Eidgenössisches Diplom für Heilpraktiker - was heisst das für Sie als Patienten?

In den letzten Monaten erschienen in diversen Medien Artikel zu den eidgenössischen Abschlüssen für Heilpraktiker, die erstmals 2015 durchgeführt wurden.
Autor: Janine Scholl
Date: 07.08.2017
Die Schweiz ist bekannt für ihre Abschlüsse und Diplome  - ohne die ein Arbeitnehmer kaum Chancen auf dem Arbeitsmarkt hat. Es soll Leute geben, die Wände damit tapezieren könnten! Diese Diplome müssen aber nicht zwangsläufig Auskunft darüber geben, ob jemand in der praktischen Arbeit deswegen effizienter, besser oder erfolgreicher arbeitet. 

Diese Tatsache führt uns automatisch zu folgenden Fragen, die Sie sich als Patient vermutlich stellen:
  1. Arbeitet der Heilpraktiker oder die Heilpraktikerin seriös?
  2. Ist er/sie ein besserer Therapeut mit einem eidgenössischen Diplom?
  3. Ist er/sie anerkannt von meiner Krankenkasse, so dass die Leistungen übernommen werden?
  4. Wenn er/sie eine ernsthafte Erkrankung hinter meinen Symptomen vermutet, wie geht er/sie damit um? Werde ich zum Arzt überwiesen?
Die Einführung eines eidgenössischen Abschlusses macht durchaus Sinn bei so vielen Schulen für die Ausbildung zum Heilpraktiker. Dem Laien bzw. Ihnen als Patienten ist es fast unmöglich in diesem Dschungel von Therapeuten und auch Therapien den Spreu vom Weizen zu trennen. Oder anders ausgedrückt: Es ist schwierig für Sie eine Antwort auf die oben aufgeführten Fragen zu finden.

Gerne beantworte ich Ihnen die berechtigten Fragen im Bezug auf meine Person und Arbeitsweise.
  1. Ich arbeite seit 18 Jahren als Heilpraktikerin und habe 2010 zusätzlich die Höhere Fachprüfung in Naturheilkunde erfolgreich bestanden. Die 5-jährige Ausbildung (2005 - 2010) hat 5'400 Std. beinhaltet und ich wurde während dieser Zeit mehrfach von Ärzten der Komplementärmedizin geprüft. Der eidg. Abschluss verlangt lediglich 3'450 Std. Studium (Selbststudium eingeschlossen). Auch weiss ich, dass die Prüfungen z.T. von Therapeuten abgenommen werden, die weniger Praxiserfahrung haben als ich. Ein seriös arbeitender Therapeut hat eine umfassende Ausbildung genossen, wurde von Ärzten geprüft und kennt jederzeit seine Grenzen oder die seiner angewandten Behandlungsmethoden. Zu diesen Therapeuten zähle ich mich (und auch den Homöopathen Marcel Scholl).
  2. Daraus vermag ich abzuleiten, dass alleine der eidg. Abschluss keinen besseren oder erfahrenen Therapeuten aus einem Menschen macht. Mit meinem HF-Abschluss und der ersten Heilpraktiker-Ausbildung davor hatte ich über 2'000 Std. mehr fundierten Unterricht.
  3. Ich bin von ALLEN Krankenkassen anerkannt. Meine Leistungen werden im Umfang Ihres Vertrages mit Ihrer Krankenkasse aus der Zusatzversicherung Komplementär-/Alternativmedizin übernommen. Den maximalen Betrag pro Kalenderjahr erfahren Sie von Ihrer Krankenkasse. Diese Anerkennung ist auch in den nächsten 10 Jahren gesichert, sofern ich das Soll an Weiterbildungsstunden erfülle. Was ich auf jeden Fall mache.
  4. Seit Anbeginn meiner Tätigkeit arbeite ich gut mit Ärzten zusammen. D.h. ich werde Sie z.B. zum Arzt schicken, wenn ich ein Blutbild sehen möchte (z.B. Schilddrüsen- oder Entzündungswerte) oder ein Röntgenbild notwendig ist. Ja, mit 18 Jahren Praxiserfahrung weiss ich, wann ich mit "meinem Latein" am Ende bin und eine Zweitmeinung eingeholt werden muss.
Ich sehe keine Notwendigkeit nun auch noch einen eidg. Abschluss zu machen. Mit meinen alljährlichen Weiterbildungen unter anderem auch bei Ärzten halte ich das Qualitätsniveau meiner Behandlungen weiterhin hoch. Meine "Weiterempfehlungsquote" spricht für sich!


Kontakt

  • TRACHIMEDI Praxis für Naturheilverfahren
    Janine & Marcel Scholl
    Chamerstrasse 11
    CH-6331 Hünenberg
    Tel.: 041 783 05 55

Action

Link